16_01

Olle Hellbom führte Regie, als Pippi Langstrumpf 1968 fürs
Fernsehen verfilmt wurde. Der Titelsong Hier kommt Pippi
Langstrumpf
wurde von Jan Johansson vertont, unter
anderem inspiriert von Ghanas Polizeiorchester. Achttausend
Mädchen bewarben sich für die Rolle der Pippi, am Ende
bekam Inger Nilsson den Zuschlag. Astrid war am Drehort,
so oft sie konnte, und wenn nicht, hatte sie
”Bereitschaftsdienst” am Telefon, für den Fall, dass ein neuer
Satz erfunden oder eine ganze Szene neu- oder
umgeschrieben werden musste.

Die Pippi Langstrumpf-Filme

15_06

Hier sehen wir Astrid mit einigen der
Schauspieler bei der Premiere von Die
Seeräuber
.

15_05

Saltkrokan war Astrids und Olle Hellboms
(rechts auf dem Foto) viertes gemeinsames
Projekt. Ihre langjährige Zusammenarbeit
erstreckte sich über zwei Jahrzehnte, in denen
siebzehn Filme und Fernseh-Serien entstanden.

15_04

Astrid verbringt viel Zeit bei den Aufnahmen für die Filme von Saltkrokan.

15_03

Bei den Probeaufnahmen war anfangs noch
Kristina Jämtmark für die Rolle der Tjorven
geplant, aber als das Filmteam Maria Johansson
kennen lernte, entschieden sie sich für sie. Da
aber alle Kristina Jämtmark in Herz geschlossen
hatten, schrieb Astrid ihr die Rolle von Stina auf
den Leib. Auf den Fotos sehen wir Maria und
Kristina zusammen mit Stephen Lindholm, der
Pelle spielt, zu Besuch bei Astrid in ihrem
Ferienhaus in Furusund.

15_02

Bei den Probeaufnahmen war anfangs noch
Kristina Jämtmark für die Rolle der Tjorven
geplant, aber als das Filmteam Maria Johansson
kennen lernte, entschieden sie sich für sie. Da
aber alle Kristina Jämtmark in Herz geschlossen
hatten, schrieb Astrid ihr die Rolle von Stina auf
den Leib. Auf den Fotos sehen wir Maria und
Kristina zusammen mit Stephen Lindholm, der
Pelle spielt, zu Besuch bei Astrid in ihrem
Ferienhaus in Furusund.

15_01

Nach mehr als 30 Sommern in Furusund in
Stockholms nördlichen Schären, war Astrid
Lindgren so weit, über das Leben dort zu
schreiben. 1963 wurde Ferien auf Saltkrokan
produziert, das erste Buch, das Astrid Lindgren
speziell fürs Fernsehen schrieb. Die Schauspieler
wurden über die Nachrichtensendung Aktuellt im
Fernsehen gesucht, und weniger als ein Jahr
später konnte die erste Serie ausgestrahlt werden.

Ferien auf Saltkrokan

14_06

Genau wie Michel aus Lönneberga wuchs Astrid in einer
großen Familie mit Mägden und Knechten auf.

14_05

Den Ort Katthult hat Astrid Lindgren erfunden, aber
Vimmerby und Mariannelund, die Michel in den Büchern
besucht, gibt es wirklich.

14_04

Astrid in der Küche in Näs.

14_03

Und noch einmal Linas Küchensofa, hier auf einem neueren
Foto der Küche, in der Astrid aufgewachsen ist.

14_02

Das Milieu in den Michel-Büchern ist von Astrids Kindheit
in Näs inspiriert. Hier sehen wir Linas Küchensofa, wie der
Illustrator Björn Berg es sich vorgestellt hat.

14_01

Mit dem Buch Michel in der Suppenschüssel kehrt Astrid in
das Småland ihres Vaters und ihrer Kindheit zurück. Und
Michel war war sowohl Astrids Lieblingsfigur als auch die
ihres Vaters. Sie selbst hat einmal gesagt: ”Michel, weißt du,
ist genau das Småland meiner Kindheit, und … die Figur hab
ich so gern gehabt, dass ich geweint habe, als ich die letzten
Zeilen schrieb.”

Michel aus Lönneberga

1963

13_05

Das ist ein Buch voller Kontraste, wir erleben helle und
glückliche Momente, aber auch Finsternis und Schlechtigkeit.
Was Ilon Wikland mit ihren Illustrationen auf wunderbare Weise
einzufangen versteht.

13_04

Das ist ein Buch voller Kontraste, wir erleben helle und
glückliche Momente, aber auch Finsternis und Schlechtigkeit.
Was Ilon Wikland mit ihren Illustrationen auf wunderbare Weise
einzufangen versteht.

13_03

1953 besuchte eine junge Illustratorin den Verlag Rabén &
Sjögren, auf der Suche nach einem Auftrag. Ilon Wikland traf
sich mit Astrid Lindgren und zeigte ihr ihre Zeichenmappe.
”Dieses Mädel könnte Märchen illustrieren”, dachte sich Astrid
und beauftragte Ilon mit den Illustrationen zu Mio, mein Mio.
Danach hat Ilon noch viele von Astrids Büchern illustriert.

Inhalt abgleichen